Rollywood

Das inklusive Theater-Ensemble "Rollywood" von und für Menschen mit und ohne Behinderung arbeitet mit Spielern und Spielerinnen mit und ohne Handicaps, gleich welchen Alters, mit und ohne Erfahrung. Letzte Produktion: Desert Rose, ein orientalisches Rockmärchen. Bilder finden Sie hier: Klick

Über uns - von den Anfängen bis heute

Bereits in den 90ern reifte im Rahmen der Behindertenhilfe beim Allgemeinen Rettungsverband die Idee, eine Projektgruppe zu gründen, die sich mit den Bereichen Medien und Film beschäftigt. 1996 wurde diese Idee unter dem Namen „Kino für Behinderte“ in die Tat umgesetzt. Neben klassischen Kinobesuchen wagte sich die damalige Gruppe auch nach und nach an eigene Kurzfilmprojekte und Reportagen mit und über bekannte Künstler. Da zur damaligen Zeit dieses Projekt eine enorme öffentliche Wahrnehmung erfuhr, brauchte nicht nur das Projekt, sondern auch die Gruppe einen Namen: Rollywood war geboren. Die Verbindung von Rolli (Kurzwort für Rollstuhl) und Hollywood ergibt einen Namen, der nahezu alles ausdrückt, was die Gruppe darstellen will: Eine tanz-, film- und theaterbegeisterte Truppe von Menschen mit Handicap.
Mittlerweile hat sich Rollywood fest dem Theater verschrieben und aus einer Gruppe von Menschen mit Behinderung ist ein inklusives Ensemble entstanden. 2011 startete Rollywood die erste Theaterproduktion: Nicht mehr hinter der Kamera wollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sein, sondern als Schauspieler im Rampenlicht stehen und den verdienten Applaus ernten.

Nach fast einem Jahr mit Proben, Kulissenbau und Organisation stand die erste Aufführung im Juni 2012 vor der Tür. Mit dem Titel „Ferien auf der Sonneninsel“ lud Rollywood in das Jugendzentrum in Weiden ein. Unter dem Begriff „Sonneninsel“ ist der offene Treff beim Allgemeinen Rettungsverband bekannt. Da die Mehrzahl der beteiligten Schauspieler Gäste, Betreuer und Gönner der Sonneninsel waren und sind, war die Inszenierung ihres vertrauten Platzes für alle eine inspirierende Idee. Aus der Feder der damaligen Leiterin der OBA, Frau Carola Preißer, in Zusammenarbeit mit einer ehrenamtlichen Unterstützerin, Frau Daniela Seuß, entstand ein experimentelles Theaterstück, das die Sonneninsel nicht (nur) als real existierenden Treff darstellte, sondern diesen als fiktiven Urlaubsort in Szene setzte. Mit viel Spielfreude und einem Augenzwinkern erweckten die Darsteller ein Urlaubsszenario, das so typisch war, dass die Zuschauer im ausverkauften Jugendzentrum oft schmunzelnd nickten.
Angetrieben von diesem Erfolg, machte sich Rollywood auch gleich an die zweite Produktion. Noch im selben Jahr sollte ein Weihnachtstheater stattfinden.

Unter dem Titel „Alles für Oma“ öffneten sich im November 2012 erneut die Türen des Jugendzentrums und Rollywood spielte vor ausverkauftem Haus: Eine Gruppe von Freunden lebte zusammen in einer chaotischen WG. Eines Morgens klingelte das Telefon. Die Oma war am Apparat und kündigte für den Heiligen Abend ihren Besuch an. Und der war offenbar schon am gleichen Tag! Das haben die Freunde komplett verschwitzt, denn mit „solchem Familienkram“ hatten sie eigentlich überhaupt nichts am Hut. Doch das kann man der Oma natürlich nicht antun. Wer weiß, ob sie das verkraften würde. Also hieß es, bis zum Abend ein perfektes Weihnachtsfest zu inszenieren. Den Freunden blieben genau zwölf Stunden. Diese überaus erfolgreichen ersten Schritte als Schauspieler waren nur durch die Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner möglich. Neben dem Jugendzentrum, das für zwei Produktionen kostenlos die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, waren viele weitere Unterstützer hinsichtlich Technik, Bühnenbau, Barrierefreiheit und in vielen anderen Funktionen dabei. Unter anderem Cornelia Bergler, Inhaberin des orientalischen Tanzstudios „Sent M’ahesa“ in Weiden. Sie nahm es sich zur Aufgabe, den vorläufigen Höhepunkt für das Ensemble Rollywood im Jahr 2013 federführend mitzugestalten:

Foto: Cornelia Bergler

Im Rahmen des 40jährigen Jubiläums des Allgemeinen Rettungsverbandes fand im November 2013 ein Gala-Abend in der Max-Reger-Halle, einem Veranstaltungszentrum, in Weiden statt. Neben zahlreichen namhaften regionalen Künstlern war Rollywood als eigener Act beteiligt. Mit ihrem orientalischen Tanztheater „Die Diebe von Bagdad“ unter der Leitung von Cornelia Bergler und erneut Daniela Seuß, überzeugte Rollywood am Jubiläumsabend vor über 800 Zuschauern.