Die Hammelkomödie, 1977

  • Rolle: Maître Pierre Pathelin
  • Regie: Hans-Peter Meyer
  • Ort: Gymnasium Neutraubling
  • Autor der Originalausgabe: Anonym
  • Gattung: Farce
  • Uraufführung: um das Jahr 1485

HANDLUNG

Kragen des Originalkostüms des Patelin

Der Herr Anwalt Peter Patelin ist immer pleite. Aber er ist auch ein alter Schmeichler. Deshalb trickst und gaunert er sich erfolgreich durchs Leben und nimmt es mit der Wahrheit nicht immer so genau - was ihm in seinem Beruf als Anwalt manchmal sehr nützlich ist. So haut er zum Beispiel den Herrn Tuchhändler übel übers Ohr, weil der auf Peter Patelins honigsüße Schmeicheleien hereinfällt.
Um sein Geld geprellt, wird der Tuchhändler sehr, sehr wütend. Und da er sowieso noch ein Hühnchen zu rupfen hat mit einem seiner Schäfer, zerrt er den armen Kerl gleich vor Gericht. Denn der Schäfer ist immer sehr hungrig. Und wenn er so richtig Hunger hatte, dann hat er halt eines der Schafe gegessen. Und dann noch eins und noch eins und noch eins ... bis der Herr Tuchhändler gemerkt hat, dass seine Herde arg zusammengeschrumpft ist. Also muss sich der Schäfer vor Gericht verantworten und ausgerechnet Meister Peter Patelin übernimmt seine Verteidigung. Der Tuchhändler erkennt den Stoffdieb und wird noch wütender, verwechselt Schafe und Tücher und bringt alles durcheinander.
Der Richter ist verwirrt, der Schäfer blökt wie ein Schaf und die Gerichtsverhandlung gerät zum fröhlichen und turbulenten Durcheinander.

Die mittelalterliche Farce von Maître Pierre Pathelin gilt als die Geburtsstunde der französischen Komödie

Talestri als Patelin

Leider ist auf diesem Bild eigentlich nichts zu erkennen. Für mich aber eine wunderbare Erinnerung an die ersten Schritte im Theater. Ich bin links oben im Bild zu sehen