Der Sommernachtstraum, 1981

  • Rolle: Titania
  • Regie: Kurt Kauk
  • Ort: Gymnasium Neutraubling
  • Autor: William Shakespeare
  • Gattung: Komödie in fünf Akten
  • Uraufführung: um das Jahr 1598

Handlung

Talestri als Titania

mit dem Handwerker Zettel

Sommernachtstraum - Handlung I im Walde
Der Feenkönig Oberon und seine Frau liegen im Streit. Sie leben voneinander getrennt in ein und demselben Wald in der Nähe von Athen. In diesen Wald treffen zwei Liebespaare zusammen. Helena liebt Demetrius, welcher wiederum sein Herz Hermia zu gewand hat. Hermia liebt jedoch Lysander und Lysander schmachtet Helena an.
Um den Wirren ein Ende zu setzen, soll der Diener Puck, ein Schelm erster Güte (er sorgt für reichlich Verwirrungen), durch einen Zaubersaft das Gleichgewicht herstellen.
Der Sommernachtstraum spielt parallel auch am Hofe. Die Hochzeit von Theseus Duke of Athens und der Königin Hippolyta vom Amazonas steht an. Der Handwerker Zettel geht in den besagten Wald, um mit einigen Freunden ein Festspiel zu probieren, daß bei der Hochzeit erstmalig aufgeführt und gezeigt werden soll.
Der Diener Oberon`s Puck vertreibt die Handwerker. Der Feenkönig Oberon spielt mit Hilfe des naiven Zettels vorher jedoch seiner Frau einen Streich. Titanias Augen vom Liebeszaubersaft getäuscht halten den mit einem Eselskopf versehenen Zettel für einen Liebesgott.
Oberons Lilienstab beendet im Sommernachtstraum all diese Verirrungen und Zaubereien.
Sommernachtstraum - Handlung II am Hofe
Am Hofe wird letztendlich Theseus' Hochzeit gefeiert. Die Handwerker führen ihre groteske Tragikkomödie von Pyramus und Thisbe auf. Die Liebespaare finden sich in folgender Zusammensetzung: Demetrius und Helena sowie Hermia und Lysander, Oberon - dieser Witzbold - versöhnt sich mit Titania.